Erdgas

Netzdaten

Netzanschluss

Netzzugang

Netzentgelte

Gasabrechnung nach G 685

Regelungen zur Gasabrechnung nach DVGW Regelwerk G685

Natürliches Erdgas unterliegt bezüglich seines Energiegehalts geringfügigen Schwankungen. Die Temperatur des Gases und auch dessen Druck sind weitere Einflüsse, die bei der Gasabrechnung berücksichtigt werden müssen. Dabei spielen insbesondere folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

Die Zustandszahl (Z-zahl) Der Betriebszustand ist der Zustand des Gases im Zähler und wird durch die oben genannten Einflüsse beeinflusst. Die Abrechnung erfolgt zur besseren Vergleichbarkeit auf der Grundlage des sogenannten Normzustandes. Deshalb muss der Zustand des Gases im Zähler vom Betriebs- auf den Normzustand umgerechnet werden. Dieses erfolgt über die Zustandszahl, die für jeden Kunden ermittelt wird:

Dabei stehen die einzelnen Bestandteile der Formel für:

Z-Zahlen im Gasnetzgebiet der Stadtwerke Ditzingen:

Zone 1: 0,9357

Zone 2: 0,9301

Zone 3: 0,9245

Die Umrechnung von Betriebskubikmeter Vb in Normkubikmeter Vn ergibt sich dann nach: 

Oder anders dargestellt:
Volumen im Normzustand = Volumen im Betriebszustand * Zustandszahl

Der Brennwert:

Der Brennwert beschreibt den Energiegehalt, den ein Normkubikmeter Gas enthält. Für das Ditzinger Stadtgebiet wurden folgende Brennwerte ermittelt:

Die enthaltene abrechnungsrelevante Energie ergibt sich dann mit:

Oder anders dargestellt:
Energie = Volumen im Normzustand * Brennwert

Grundversorger Netzgebiet Ditzingen

Vertragsinstallateure